Hella: Strategie, Markenentwicklung- und Beratung, Kommunikation

An dieser Stelle wird es schwierig. Wir wissen nicht, wo wir anfangen sollen (oder dürfen).

Denn: Im Bereich Automotive haben wir nahezu alles gemacht. Von der Markenentwicklung für neue Produktlinien bis zu Katalogen (damals war’s) bis hin zu globalen Marken- und Zweitmarkenstrategien und komplexen Kampagnen online und offline – es ist alles dabei.

Markenentwicklung

Wenn wir Markenentwicklung sagen, meinen wir damit nicht die Bedienung eines Silbengenerators (, obwohl der manchmal gute Dienste leisten kann).

Produktmarke muss zur Unternehmensmarke passen

Nein, wir entwickeln Marken nach abgestimmter Zielsetzung und definierten Rahmenbedingungen. Z.B. berücksichtigen wir die Markenarchitektur – ein starke Dachmarke verträgt keine starken Produktmarken.

(Es hat Gründe, warum die Menschen nicht sagen „Ich fahre einen VW.“ Sie sagen „Ich fahre einen Golf.“ Bei BMW sagen sie eher „Ich fahren einen BMW.“ als „Ich habe einen 3er.“. Bei Tesla sagen sie immer „Ich fahre einen Tesla.“ Denn Tesla ist eine stärkere Marke als VW. (Die Markenkraft ist, vorausgesetzt die Markenbekanntheit ist vorhanden, unabhängig von der Zahl der unter ihr verkauften Produkte. Rolls-Royce ist eine starke Marke.)

Unter eine Dachmarke wird man eher eine beschreibende bzw. assoziative Marke wählen, soweit sie eintragungsfähig und noch nicht eingetragen ist.

Rechtssichere Markenvorschläge

Das ist – neben der Passung in die Markenarchitektur – das zweite Kriterium für die Markenentwicklung: Die Marke muss rechtssicher sein. Nichts ist kostenintensiver als die Rücknahme eines Markennamens für eine weltweit vertriebene Produktserie. Auch hier steckt der Teufel in den Details des internationalen Markenrechts. Das angelsächsische Recht unterscheidet sich deutlich vom eurasischen.

Es ist auch nicht hilfreich, sich hier auf die Zuständigkeit der Rechtsabteilung zurückzuziehen. Denn wenn deren Einschätzung negativ ist, sind wertvolle Wochen vergangen und bis zur Vorstellung der nächsten Markenkandidaten können wiederum Wochen vergehen. In einer Zeit disruptiver Wettbewerber unterstützen wir unsere Auftraggeber mit schnellstmöglichem Service.

Darum sind alle Markenvorschläge international rechtlich geprüft, bevor wir sie vorstellen.

Markenstrategie

Markenstrategie

Wir entwickeln Strategien für die unterschiedlichen Märkte. Deren Qualitätsgefüge unterscheidet sich graduell – was in Afrika Premium ist, ist Technologiemärkten Europas Mittelmaß.

Wie geht man damit um? Soll eine Premium-Marke in qualitativ schwächeren Märkten (global betrachtet) mittlere Qualität kennzeichnen? Ist eine Subbrand die richtige Lösung? Wir zeigen Lösungsansätze auf, aber nicht hier.

BtoC: spezifische Zielgruppen

Für bestimmte Produktgruppen sprechen wir spezifische Zielgruppen gezielt an. Mit eigenen Katalogen und Micro-Websites können wir den Absatz ohne Streuverluste sichern und ausbauen.

BtoB: Special OE

BtoB: Automobil-Zulieferer Werbeagentur

Wie im BtoC-Bereich sprechen wir auch im BtoB-Bereich Zielgruppen gezielt und spezifisch an. Hier zum Beispiel die Hersteller von Kleinserien, die mit Hella Premium Produkten ihre Fahrzeuge aufwerten können.

Unsere Arbeitsweise
pro-bono Markenagentur

Engagement

Gemeinsam Gutes schaffen. Die Agentur engagiert sich: Praktikum für Refugee...

Mehr dazu
Shut