Purpose Branding: Umsatz ist das eine. Werte das andere.

Unternehmensphilosophie

Purpose Branding: Den erweiterten Markenkern jeder Unternehmensmarke bildet die Unternehmensphilosophie. Sie definiert die ethischen Normen, auf denen Entscheidungen und Strategien des Unternehmens fußen sollten. Wir entwickeln Unternehmensphilosophien gemeinsam mit den Unternehmensentscheidern und den Inhabern und/oder dem Aufsichtsrat.
Die Unternehmensphilosophie wird häufig im Rahmen von Corporate Social Responsibility (CSR) oder Employer Branding thematisiert. Sie geht jedoch weit darüber hinaus, denn sie prägt auch das Verhalten im Rahmen der „normalen“ Geschäftstätigkeit.

Marken- oder Kundenorientierung? Beides?

Purpose Branding Entwicklung
Die Philosophie gibt vor, ob Unternehmen eher auf Qualitäts- oder Kundenorientierung, auf Markenpositionierung oder Marktoptimierung setzen. Sie ist damit das Fundament des Handelns aller Unternehmensbereiche und von strategischer Bedeutung.Unternehmensphilosophie und ihre Fixierung kann daher nicht delegiert werden; sie ist keine Marketing- oder Kommunikationsaufgabe, sondern immer eine Führungsentscheidung bzw. eine strategische Entscheidung für eine auch in Zukunft tragfähige Leitlinie.

Entscheider brauchen Auswahl.

Lünstroth konzipiert im Hinblick auf das Unternehmensverhalten in der Vergangenheit, seine Erfolge und Vorgehensweisen, denkbare Philosophie-Ansätze und fixiert sie dann in Form einer verbindlichen Unternehmensphilosophie.
Purpose Branding als Unternehmensphilosophie

Purpose Branding: Die Worte vor den Taten

Purpose Branding ist wichtig. Jenseits der schönen Worte, die Lünstroth  gerne beiträgt, ist Purpose Branding auch eine Verpflichtung: Das Handeln des Unternehmens und seiner Mitarbeiter darf der Unternehmensphilosophie nicht widersprechen. Das führt dazu, dass viele Unternehmen eher wachsweiche ethische Zielstellungen definieren, deren Konsequenzen ebenso blass sind.

Das ist aber immer noch besser als gar keine Unternehmensphilosophie zu definieren.

Lünstroth entwickelt Purpose Branding aus der Geschichte und den Kompetenzen des Unternehmens und seiner Marken heraus.

Es entstehen Unternehmensphilosophien, die nicht nur sehr genau den Markenkern widerspiegeln, sondern die auch Leitlinie des täglichen Wirkens der Mitarbeiter sein können.

Leitfaden und Ziele der Entwicklung der Unternehmensphilosophie

Klare Definition des Zwecks

Wir schätzen eine klare Definition des Unternehmenszwecks, der über finanzielle Ziele hinausgehen sollte. Ein klar formulierter Zweck, der auf den Werten und Überzeugungen des Unternehmens basiert, ist entscheidend für die Entwicklung einer authentischen Purpose-Strategie.

Glaubwürdigkeit und Transparenz

Zu unseren wichtigen Grundsätzen gehören die Glaubwürdigkeit und die Transparenz bei der Umsetzung des Purpose Brandings. Unternehmen sollten ihre Handlungen mit dem definierten Zweck in Einklang bringen und transparent ihre Werte, Praktiken und Auswirkungen kommunizieren.

Responsibility

Purpose-orientierte Marken priorisieren ihre Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt. Sie setzen sich aktiv mit gesellschaftlichen und Umweltproblemen auseinander und streben danach, einen positiven Beitrag zu leisten.

Mitarbeiterengagement

Lünstroth betont die Bedeutung des Mitarbeiterengagements bei der Umsetzung von Purpose Branding. Mitarbeiter sollten als Markenbotschafter fungieren und den Unternehmenszweck in ihrem täglichen Handeln verkörpern.

Aufbau von Peer Groups

Purpose-orientierte Unternehmen streben danach, Gemeinschaften von Gleichgesinnten aufzubauen, die ihre Werte und Überzeugungen teilen. Durch die Einbindung und Stärkung dieser Gemeinschaften können Marken ihre Wirkung verstärken und ein Gefühl der Zugehörigkeit bei Kunden und Unterstützern schaffen.

Langfristige Vision

Purpose Branding erfordert eine langfristige Perspektive, die über kurzfristige Gewinne hinausgeht. Unternehmen sollten sich langfristig zu ihrem Zweck bekennen und auch in schwierigen Zeiten an ihren Werten festhalten.

Storytelling / Kommunikation

Effektives Storytelling ist entscheidend für die Kommunikation des Markenzwecks auf eine überzeugende und nachvollziehbare Weise. Unternehmen sollten Storytelling nutzen, um ihre Zielgruppen emotional zu involvieren und zum Handeln zu inspirieren.

Messung und Bewertung

Lünstroth misst und bewertet die Wirkung von Purpose Branding, um den Fortschritt zu manifestieren. Unternehmen sollten transparent über ihre sozialen und Umweltauswirkungen berichten und sich kontinuierlich verbessern.

Zusammenarbeit und Partnerschaften

Unternehmen sollten Partnerschaften und Kooperationen mit anderen Organisationen eingehen, um ihre Reichweite zu erweitern und gemeinsame Ziele zu erreichen. Durch Zusammenarbeit können Marken ihre Wirkung verstärken und systemische Veränderungen vorantreiben.

Arbeitsbeispiele Branding

Markenseparation durch die Markenagentur

Markenverzweigung

Manchmal ist eine Marke zu breit gefächert - Sortimentslinien und...